Was ist zu tun im Trauerfall

Das Unfassbare ist geschehen. Ein geliebter Mensch ist gestorben. Der Partner, der Vater, die Mutter, die Tochter, die Schwester, die Freundin hat den letzten Atemzug getan. Ob in jungen Jahren oder im hohen Alter, nach langer Krankheit oder sanft eingeschlafen: Der Tod eines nahen Menschen ist fast immer ein Schock und trifft uns mit aller Kraft. Wir weinen, wimmern, schreien, erstarren innerlich oder sind scheinbar gefasst, obwohl wir das Geschehene nicht fassen können. Es gibt jedoch Möglichkeiten den schweren Prozess erträglicher zu machen.

  • Sofort den Hausarzt informieren. Der Hausarzt stellt die Todesbescheinigung aus. Halten Sie hierführ bitte den Personalausweis des Vertsorbenen bereit.
  • Sollte der Hausarzt nicht erreichbar sein, dann rufen Sie bitte den Rettungsdienst unter der Rufnummer 112 an.
  • Einen oder mehrere Menschen des Vertrauens um Hilfe und Beistand bitten.
  • Bewusst Abschied vom Verstorbenen nehmen.

Sie können sich nun entscheiden ob Sie ihren Verstorbenen bis zu 36 Stunden bei sich zu Hause lassen möchten, diese Zeit ist gesetzlich erlaubt und gibt Ihnen Raum sich in einer letzten tiefen Hinwendung zu verabschieden, den Verstorbenen zu waschen bzw. einzukleiden. Dafür sollten Sie in jedem Fall eine weitere Person zu Hilfe nehmen.

Wenn der Tod dort eingetreten ist, werden die notwendigen Dinge von der jeweiligen Verwaltung geklärt und geregelt. Bitte denken Sie daran, diese über Vorsorgereglungen zu informieren. Seien Sie im Krankenhaus auf die Frage nach einer Obduktion oder Organspende gefasst.

Die entsprechenden Behörden veranlassen alles Notwendige und benachrichtigen die Angehörigen, sollte der Tod auf öffentlichen Plätzen, Straßen oder in Gebäuden eingetreten sein.

Zuerst rufen Sie den Rettungsdienst/Arzt an. Gerne stehen wir Ihnen Tag und Nacht unter folgender Rufnummer 07141 / 90 20 80 zur Verfügung. Wir werden mit Ihnen einen Besprechungstermin vereinbaren, wobei die Bestattungsart festgelegt wird, die Trauerfeier oder Beerdigung geplant, sowie die Auswahl des Friedhofes und der Grabstätte besprochen werden.